Die Eismaschine

Die Eismaschine

© Paul-Georg Meister / pixelio.de

Was gibt es schöneres, als Sommer, Sonne, Strand und Eis? Die gekühlte Leckerei ist nach wie vor der Renner für Alt und Jung, wenn es um eine kleine Abkühlung geht. Eis ist erfrischend, süß und lecker. Doch wie wird Eis hergestellt? Ganz einfach, mit einer Eismaschine. Es gibt professionelle Eismaschinen für Eisdielen und Großhändler, aber auch kleine Eismaschinen für Zuhause. Wir wollen der Eismaschine auf den Grund gehen. Eine Eismaschine benutzt man um Eis herzustellen, aber auch Eiswürfel sind machbar und Eis zur Kühlung wird in einer Eismaschine hergestellt. Wir werden uns ausschließlich mit der Eismaschine für Speiseeis beschäftigen.

Die Eismaschine wurde in Italien erfunden und fand von dort Ihren Weg in die ganze Welt. Heute gibt es neben dem traditionellen Speiseeis, das die Eismaschine herstellt auch industriell gefertigtes oder selbst gemachtes von Zuhause. Kleine Eismaschinen stehen in vielen Haushalten und erfreuen Kinder wie Erwachsenen über den selbstkreierten Eisgenuss. Die Eismaschine für den privaten Haushalt bietet viele Vorteile. Vor allem für Diabetiker oder Allergiker ist die Eismaschine eine gute Alternative und auch kreative Köche können mit der kleinen Eismaschine ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Die Eismaschine gibt es in verschiedenen Varianten. Für den Familienbetrieb, die Großproduktion oder die heimische Küche. Dabei können Sie zwischen verschiedenen Modellen wählen, die sowohl Vor- wie auch Nachteile besitzen. Die Eismaschine hat es geschafft aus harten Eisklumpen cremige Köstlichkeiten zu zaubern. Wir sind gespannt, welche Kreation noch entdeckt werden. Himbeeren mit Eierlikör-Sahne-Parfait, Kirsch-Mandel-Papaya-Eis oder Kekse-Blaubeer-Geheimnis, wir lassen uns und unserer Geschmacksinne überraschen!